National Blueberry Pie Day

Blueberry_CinnemanRoll-4-3

Mein Rezept zum amerikanischenNational Bluebeery Pie Day (28. April) stammt aus einer abgewandelten Form der schwedischen Kanelbullar (Zimtschnecken).
Blaubeeren heißen bei uns ja Heidelbeeren. Und die werden hier eben erst im Sommer reif. Daher musste ich auf Früchte aus dem Ausland zurückgreifen.

Im Garten haben wir mittlerweile 3 kleine Büsche und wir hoffen die Vögel schnappen uns die reifen Beeren nicht schon vorher weg! Wobei auch die Tiefkühl-Variante gewinnt bei mir immer mehr an Bedeutung – gerade für Kuchen. Meine Tochter, die sich sehr gerne frische Smoothies zubereitet, kauft diese regelmässig ein. (Eine Supermarkt-Eigenmarke in gelb mit roter Schrift übertrifft hier absolut unsere Erwartungen.)

Aber zu meinem Rezept:

Blueberry_CinnemanRoll-4-4

 

Ich backe dieses Rezept regelmässig, da bei meiner Familie äußerst beliebt. :-) Ganz egal, ob zum Frühstück oder zur Jause, Zimtschnecken sind immer willkommmen. Auch jetzt muss ich meine Kinder davon abhalten, sie frisch vom Blech zu essen. Ich brauche doch noch Fotos! Ein großer Vorteil dieses köstlichen Gebäcks ist auch, dass sie auch noch nach Tagen sehr gut sind!

Blueberry_CinnemanRoll-4-2

 

Blueberry_CinnemanRoll-4-5

Rezept: abgewandelte Kanelbullar (Zimtschnecken)

Teig:

  • 150g weiche Butter
  • 90g Kristallzucker
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Kardamon
  • 500 ml Milch (auf 35 Grad erhitzen)
  • 50 g frische Germ
  • 840 g Mehl

Füllung:

  • 150g weiche Butter
  • 90 g Kristallzucker
  • frische Heidelbeeren kurz mit Zucker aufkochen  / 2 EL Zimt  je nach Wahl

Alle Teig-Zutaten zu einem Germteig verarbeiten und 45 Minuten gehen lassen. (Der Teig geht ordentlich auf!)  In der Zwischenzeit die Füllung mit einer Teigkarte verrühren. Entweder eine Zimtbutter draus machen oder Heidelbeeren bereitstellen.

Nach dem Aufgehen den Teig in 2 Hälften teilen und zu Rechtecken ausrollen. Die Füllung auf den ausgerollten Teighälften verteilen. Den Teig wie ein Kuvert verschließen und 2 cm dicke Streifen schneiden. Daraus werden nun Stränge gedreht und diese zu Knödeln geformt. Man kann diese Stränge aber auch nochmals einschneiden und flechten. Hier kann man sich austoben. :)

Die einfachste Variante ist es, aus dem befüllten Teig als Ganzem eine große Rolle machen und davon ca. 2 cm dicke Schnecken abschneiden.

Jedenfalls: Die Knödel nochmals 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen!

In der Zwischenzeit das Backrohr auf 230 Grad vorheizen. Die Stücke kurz vor dem Backen mit 1 Ei bestreichen, eventuell mit Hagelzucker bestreuen und ca. 10 Minuten backen.

 

Lauwarm sind sie wunderbar, aber auch noch am nächsten Tag ein Gedicht. Genießt es! 😉

 

 

Claudia_Signature_Blog

 

Share this post

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *